Die BRAIN FORCE HOLDING AG (Wiener Börse: BFC, Reuters: BFCG), ein führendes IT-Service-Unternehmen mit Aktivitäten in Österreich, Deutschland, Italien, den Niederlanden, der Schweiz, Tschechien, der Slowakei und den USA gibt die Ergebnisse für das Geschäftsjahr 2011/12 (1. Oktober 2011 bis 30. September 2012) bekannt.

BRAIN FORCE hat im Geschäftsjahr 2011/12 ein Umsatzwachstum von 7% erzielt und nach dem Turnaround im Vorjahr neuerlich ein positives Betriebsergebnis erwirtschaftet. „Nachdem wir im ersten Quartal noch ein negatives operatives Betriebsergebnis ausweisen mussten, drehte dieses ins Positive, mit kontinuierlich ansteigenden Ergebnissen ab dem zweiten Quartal“, kommentiert Michael Hofer, Vorstandsvorsitzender, den heute veröffentlichten Konzernabschluss der BRAIN FORCE HOLDING AG. Durch die steigenden Ergebnisse konnten die im ersten Quartal verbuchten Restrukturierungs-aufwendungen kompensiert werden und in Summe ein positives Ergebnis nach Restrukturierung ausgewiesen werden. Insbesondere die vertriebsseitig gesetzten Maßnahmen zeigen positive Auswirkungen auf den Auftragsbestand und auf die Vertriebspipeline. „Diese aus der Stärkung des Vertriebs resultierende Basis gilt es auch in den nächsten Quartalen in messbare Ergebnisse umzusetzen“, so Michael Hofer weiter.

Im Geschäftsjahr 2011/12 weist der BRAIN FORCE Konzern eine Umsatzsteigerung um 7% auf 76,01 Mio. € aus. „Trotz schwieriger wirtschaftlicher Rahmenbedingungen, insbesondere in Italien und den Niederlanden, konnten sich unsere Landesgesellschaften am Markt behaupten und im Vorjahresvergleich Umsatzsteigerungen erzielen“, freut sich Michael Hofer über das Umsatzwachstum. Das operative (vor Restrukturierungsaufwendungen) EBITDA betrug 2,74 Mio. € und lag damit um rund 13% unter dem Vorjahreswert von 3,13 Mio. €. Das operative EBIT lag mit 0,79 Mio. € um 0,25 Mio. € unter dem Vorjahreswert. „Der Rückgang der operativen Ergebnisse liegt vorrangig im Anstieg der Vertriebskosten um 0,91 Mio. € bzw. 14%, wohingegen die Verwaltungskosten um rund 1% reduziert werden konnten“, erläutert Finanzvorstand Hannes Griesser. Im Geschäftsjahr 2011/12 sind Restrukturierungsaufwendungen in Höhe von 0,68 Mio. € angefallen wodurch sich ein Konzern-EBITDA von 2,06 Mio. € und ein Konzern-EBIT von 0,11 Mio. € ergaben. Die im ersten Quartal durchgeführte Restrukturierung betraf den Geschäftsbereich FINAS in der Region Deutschland. „Um in diesem Bereich eine nachhaltig positive Entwicklung zu ermöglichen, mussten wir uns, nach dem Auslaufen der Kurzarbeit, zu einem Abbau von Mitarbeitern entscheiden. Diese Maßnahme hat sich bereits auf die Ergebnisse der Folgequartale deutlich positiv ausgewirkt“, so Hannes Griesser weiter.

Trotz der positiven operativen Entwicklung lag das Ergebnis vor Steuern bei -2,21 Mio. € nach -1,38 Mio. € im Vergleichszeitraum des Vorjahres. Der Rückgang ist im Wesentlichen auf die angefallenen Restrukturierungsaufwendungen zurückzuführen, bei einer gleichzeitig leichten Verbesserung des at equity Ergebnisses aus der Beteiligung an der SolveDirect Service Management GmbH von -1,63Mio.€ auf -1,49Mio.€. Das Gesamtergebnis belief sich auf -2,14 Mio. € nach -1,39 Mio. € im Vorjahr.

Die Bilanzkennzahlen zeigen trotz leichter Rückgänge im Vergleich zum Vorjahr weiterhin durchaus solide Werte. Die Eigenkapitalquote beläuft sich zum 30. September 2012 auf 36%, das Gearing beträgt ebenfalls 36%. Der operative Cash-flow des BRAIN FORCE Konzerns erreichte +1,55 Mio. €, womit sich die liquiden Mittel zum Bilanzstichtag auf 5,62 Mio. € belaufen. Die Nettoverschuldung erhöhte sich nur geringfügig von 5,82 Mio. € auf 5,98 Mio. €.

Nachdem wir im abgelaufenen Jahr einen Umsatzanstieg um 7% erzielen konnten und sich das Betriebsergebnis kontinuierlich verbessert hat, erwarten wir auch für das Geschäftsjahr 2012/13 ein operatives Wachstum das über der für die EU-Länder prognostizierten Wirtschaftsleistung liegt. „Die Voraussetzung dafür bildet eine weiterhin erfolgreiche Marktbearbeitung und Ausweitung der Kundenbasis“, so Michael Hofer abschließend.

 

Ertragskennzahlen

2011/12
2010/11
Vdg.
in %
Umsatz in Mio. €
76,01
71,09 +7
EBITDA operativ 1) in Mio. € 2,74 3,13 -12
EBITDA in Mio. € 2,06 3,13 -34
EBIT operativ 1) in Mio. € 0,79 1,04 -24
EBIT in Mio. € 0,11 1,04 -89
Ergebnis vor Steuern in Mio. € -2,21 -1,38 -60
Ergebnis nach Steuern in Mio. € -2,13 -1,37 -56
Ergebnis je Aktie in € -0,14 -0,09 -56
Ergebnis je Aktie bereinigt 1) in € -0,11 -0,09 -22
Mitarbeiter (im Durchschnitt) 752 733 +3

Bilanzkennzahlen

30.09.2012 30.09.2011 Vdg.
in %
Eigenkapital in Mio. € 16,61 18,72 -11
Nettoverschuldung in Mio. € 5,98 5,82 +3
Eigenkapitalquote in % 36 38
Gearing in % 36 31
Entschuldungsdauer 2) in Jahren 2,2 1,9

1) bereinigt um Restrukturierungsaufwendungen von -0,68 Mio. € im Geschäftsjahr 2011/12 2) Nettoverschuldung / EBITDA operativ

Für weitere Informationen:
Investor Relations
Mag. Michaela Friepeß
Tel.: +43 7242 – 69402
Email: ir@ktm-industries.com
Website: www.ktm-industries.com

ISIN: AT0000KTMI02
Valorennummer (Schweiz) 41860974
Wertpapierkürzel: KTMI
Reuters: KTMI:VI
Bloomberg: KTMI:AV